Martin Boos-Schule

2 i

Schuljahr 2016/17

Buchstabentag: H... wie Hase
Theaterworkshop
Bilderbuchprojekt

 

Was uns neben Lesen, Schreiben und Rechnen noch beschäftigte:

 

Ein Einblick in den Schulalltag der ersten I-Klasse

 

Unsere Aufmerksamkeit galt nicht nur dem Erlernen der Kulturtechniken sondern einer Vielzahl faszinierender Themen unseres Daseins. So setzten wir uns im Herbst gründlich mit heimischem Obst und Gemüse auseinander. Mit Geschmack-, Geruch- und Tastsinn konnten wir die Unterschiede des Obstes und Gemüses wahrnehmen, wodurch uns das Einprägen der Sorten und Namen nicht schwerfiel.

 

Auch die Lebensweise des Igels bot sich im Herbst als ideale Thematik an. Wir lernten den Körperbau, den Lebensraum, das Sozialverhalten, die Nahrung und die Fortpflanzung des Igels im Jahreslauf kennen, wobei Gefährdungen und Bedrohungen für die Igel nicht ausgespart wurden.

 

Die dunkler werdende Zeit im Spätherbst ließ uns das „Licht“ näher beleuchten. Wir begaben uns auf eine geschichtliche Reise der Entwicklung des Lichts. So erkannten die Schüler, dass sich die Menschen das Licht vom Feuer bis zum elektrischen Licht über die Jahrhunderte durch verschiedene Entdeckungen zunutze gemacht haben (Kerzen, Öllämpchen, Petroleumlampen…), dass es natürliche und künstliche, als auch alte und neue Lichtquellen zu unterscheiden gibt.

 

Der Advent entpuppte sich als besinnliche Zeit, die aber durch unser Bilderbuchprojekt viele lebendige und kreative Momente enthielt.

 

 

Kartoffel setzten... im Herbst geht's mit dem Kartoffelprojekt weiter

Zu Beginn des neuen Jahres befassten wir uns mit den Jahreszeiten, Monaten und Tagen, die uns fortan täglich im Unterricht begleiteten.

Der Frühling forderte zu genauerem Hinschauen auf einige Naturphänomene auf. So erfreuten wir uns über die ersten Blumen im Frühling und erkannten, dass deren Wachstum dank des Speicherorganes der Zwiebel ermöglicht wird. Wir beobachteten das Keimen und Pflanzen der Bohne, deren Entwicklung wir ständig dokumentierten. Auf einem Stück Acker, den uns die Großeltern einer Schülerin zur Verfügung stellten, setzten wir Kartoffeln und konnten nach einigen Wochen schon deren Gedeihen bewundern.

 

 

Auch die Tierwelt bietet Interessantes zu Beobachten und Entdecken! Wir beobachteten bei einem Schüler daheim die Schaffamilie auf der Weide und konnten einer Schafschur beiwohnen. Einige Handvoll der fetthaltigen, duftenden Wolle durften wir in die Schule mitnehmen. Einer der Höhepunkte bildete im Rahmen dieses Themas das Spinnen von Schafwolle. Dieses alte Handwerk führte uns die Mutter eines Schülers auf einem Spinnrad vor, wobei alle Schüler das Spinnen auf dem Spinnrad ausprobieren durften.

 

 

Schafe scheren braucht Kraft
Mmh ... die Wolle ist weich, kuschelig und ... duftet
So geht das Spinnen
Wachteln zu Besuch
Vorsicht: Wachteln sind fein und klein

 

 

Große Aufmerksamkeit galt mitgebrachten Vogelnestern, sowie den zarten Wachteleiern, über die eine Mutter eines Schülers berichtete. Das Kosten gekochter Wachteleier stellt für die meisten Kinder ein besonderes Erlebnis dar.

Schmetterling beim Ausschlüpfen
Schmetterling beim Abflug

 

Sehr beeindruckend war auch das Verfolgen der Entwicklungsstadien einiger Raupen in einem Zuchtkäfig. Täglich konnten wir das Wachstum der Raupen feststellen, bis sie eines Tages als Kokon verpuppt an Blättern oder am Käfigrahmen hingen. Nach spannenden Tagen des Stillstandes begannen sich die grünen Puppen braun zu verfärben, bewegten sich, und innerhalb weniger Tage konnten wir mehreren Schmetterlingen beim Schlüpfen zuschauen, wonach wir sie in die Freiheit entließen.

 

 

 

Durch viele Informationen, Beobachtungen, Erlebnisse und selbsttätiges Handeln konnten den Schülern der 1. I-Klasse unterschiedliche Themen aus ihrer Lebenswelt näher gebracht und bewusst gemacht werden und ihr Interesse dafür geweckt werden.

 

 

Nach oben