Martin Boos-Schule

Arbeitsvorbereitender Lehrgang

Schuljahr 2017/18

Unsere Sinne

 

Mit den Sinnesorganen können wir fühlen, sehen, hören, riechen und schmecken.

 

 

In der Kiste mit Sand sind kleine Schätze versteckt. Unsere Hände finden sie schnell.

 

 

 

 

 

 

 

Wir probieren aus, wie es ist, wenn wir nicht sehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

Viele Lebensmittel erkennen wir am Geschmack. Wir schmecken, ob sie süß, sauer, bitter oder scharf sind.

 

 

Nach oben

Besuch beim Optiker

 

Bei einem Lehrausgang lernen wir die Berufe Optiker und Hörakustiker kennen.

 

Die Hörakustikerin zeigt uns verschiedenen Hörgeräte und macht mit uns Hörtests.

In der Werkstatt des Optikers sehen wir, wie eine Brille gemacht wird. Die Linsen werden geschliffen und in die Fassung gegeben.

Der Optiker macht mit uns Sehtests und zeigt uns verschiedene Brillen und Lupen.

 

 

Nach oben

Jahresthema Körper

 

Im heurigen Schuljahr lernen wir über den Körper. Eine Volontärin aus der Türkei unterstützt uns bei allen Aktivitäten.

 

Gleich zu Beginn zeichneten wir die Umrisse unserer Körper und malten sie an. Jetzt schmücken sie unsere Klasse.

Nach oben

Schuljahr 2016/17

 

Schulabschlussfeier

 

Das Schuljahr klang bei einem Gartenfest gemütlich aus. Wir pflückten Kirschen, Erdbeeren und Himbeeren und ließen sie uns zur Jause schmecken.

 

 

 

 

 

 

Der Garten lud zum Spielen ein: klettern, rutschen, schaukeln, Fußball spielen oder Hund und Katze streicheln.

Während einige sich im Schwimmbad vergnügten, ...

 

... grillten andere Knacker an der Feuerstelle.

 

Geschmeckt haben sie aber natürlich allen.

Nach oben

Berufe der Eltern

 

Ausflug nach Ottensheim

 

 

Wir machen eine Zugfahrt nach Ottensheim und lernen den Beruf Lokführer kennen.

 

 

 

 

 

 

 

Der Lokführer zeigt uns den Führerstand und erklärt, was zu seinen Aufgaben gehört.

 

 

 

 

 

In Ottensheim besuchen wir eine Firma, die Telefonsysteme verkauft. Der Besitzer erklärt uns wie das Telefonieren funktioniert. Wir machen ein lustiges Vogelquiz und freuen uns über die Geschenke. Auch zu einer Jause sind wir eingeladen.

 

 

 

 

 

Am Marktplatz kaufen wir uns ein Eis und gehen zur Donau, wo gerade die Fähre ablegt.

Wir besuchen die Pferdeklinik.
Wir besuchen die verletzten Pferde.
Das ist der Behandlungsraum.
Das ist der Operationssaal.
Hier sind wir im Aufwachraum.
Pferdeknochen sind sehr groß.
Auf der Pferdewaage.
Anschließend gibt es Saft und Eis.

 

Ausflug nach Tillysburg und St. Florian

 

 

Wir besuchen die Pferdeklinik in Tillysburg und lernen den Beruf Tierarzt kennen.

 

 

 

 

 

Der Tierarzt führt uns durch das Krankenhaus. Er zeigt uns Pfedeboxen , Behandlungsräume, Operationssaal, ...

 

 

 

 

 

 

 

... Aufwachraum, Röntgenbildschirm, Pferdeknochen und vieles mehr.

 

 

 

 

 

 

Wir stellen uns gemeinsam auf die Pferdewaage und sind so schwer wie ein junges Pferd.

 

Danach gibt es Saft, Jause und Eis.

 

 

 

 

 

Zum Abschluss machen wir es uns im Garten gemütlich und haben Zeit zum Malen und Spielen.

 

 

 

Nach oben

Jahresthema Berufe

 

Im heurigen Schuljahr beschäftigen wir uns mit Berufen. Wir lernen über die Arbeit, die gemacht wird, und ordnen den Berufen Werkzeuge zu.

 

 

 

Wir befragen auch unsere Eltern und erzählen von deren Berufen.

 

Bei einem Rundgang durch Gallneukirchen überlegen wir,

wo Menschen arbeiten: in Werkstätten, Geschäften, Büros, ...

 

Berufe im Schulhaus

 

In unserer Schule werden viele Berufe ausgeübt. Da gibt es die Direktorin, die Sekretärin, Lehrerinnen und Lehrer, Assistentinnen, den Schulwart, Reinigungskräfte, Busfahrerinnen und -fahrer und noch viele mehr.

Damit wir über ihre Arbeit und Aufgaben erfahren, besuchen wir sie in ihren Büros und machen Interviews. 

Die Reinigungskraft kam zu uns in die Klasse und wir halfen ihr beim Saubermachen.

Nach oben

Schuljahr 2015/16

 

In diesem Schuljahr lernen wir, aus welchen Materialien Dinge sind und wie sie hergestellt werden.

 

In der Tischlerei

 

Nach dem Besuch im Sägewerk wollen wir nun sehen, was in der Tischlerei aus den Brettern gemacht wird.

 

Ein Lehrling führt uns durch den Betrieb und zeigt uns viele Maschinen. Mit verschiedenen Sägen, Hobel- und Schleifmaschinen wird das Holz bearbeitet. Daraus werden Möbel hergestellt.

 

 


Das ist eine große Schleifmaschine. Vorne schiebt man ein Brett hinein und hinten kommt es geschliffen heraus.

Die Leiste war ganz rau. Nach dem Hobeln und Schleifen ist sie jetzt ganz glatt.

Der Lehrling führt uns diese Schleifmaschine vor.

Diese Tischsäge kann auch schräg sägen.

Mit der Bohrmaschine wurden gleichzeitig 35 Löcher in das Brett gebohrt.

Auch das ist eine Schleifmaschine.

Nach oben

Im Sägewerk

 

Am Mittwoch, den 18. November 2015 besuchten wir ein Sägewerk.

Am Anfang hat uns der Besitzer den Kran gezeigt. Er hat die Baumstämme mit dem Kran auf das Förderband gelegt.

 

Danach wurden die Baumstämme zerschnitten. Hier hat es eine scharfe Säge gegeben. Die hat acht Sägeblätter gehabt. Eine Walze hat den Baumstamm weiter transportiert. Es war sehr, sehr laut.

Vorne sind ein Balken und auf jeder Seite zwei Bretter herausgekommen. Der Abfall wurde links und rechts hinuntergeworfen. Das war die Rinde.

 

Der Besitzer des Sägewerks hat von den Brettern die Rinde weggeschnitten. Das machte er mit einer anderen Säge.

Die Bretter wurden gestapelt, weil sie getrocknet werden müssen.

Aus dem Abfall werden Hackschnitzel gemacht.

Zum Schluss haben wir uns beim Besitzer des Sägewerks für die tolle Führung bedankt. Es war sehr interessant.

Schüler_innen des AVL

Nach oben

 

           Im Wald

 

Am Dienstag, 10. November waren wir im Wald.

Es war ein Mischwald.

Zu Beginn haben wir etwas sammeln müssen.

Wir haben Äste, Moos, Bucheckern, Rinden und Blätter gefunden.

Wir haben Sitzunterlagen bekommen.

Wir haben uns im Kreis hingesetzt.

Eine Lehrerin, die sich im Wald gut auskennt, hat uns über den Wald erzählt.

Sie hat viele Sachen mitgehabt.

Sie hat uns ein ausgestopftes Eichhörnchen gezeigt.

Das Tier heißt Mr. Twinkles.

Sie hat uns Rehgeweihe und Insekten gezeigt.

Wir haben im Wald gejausnet.

Nach der Jause wir eine Schnur gespannt.

Wie haben uns an der Schnur gehalten und sind entlang gegangen.

Wir haben uns auf den Boden gelegt.

Da war das Laub ganz weich.

Wir haben in den Himmel geschaut und die Baumkronen gesehen.

Wir sind wieder auf unseren Platz gegangen.

Die Lehrerin hat uns Dinge aus Holz gezeigt: eine Kugel, einen geschnitzten Ziegenbock, einen kleinen Schrank, Zahnstocher, Zündhölzer und Hackschnitzel.

Am Ende haben wir uns bei ihr bedankt, applaudiert und sind wieder in die Schule zurückgegangen.

Es war interessant und schön im Wald.

Schüler_innen des AVL

Nach oben

Besuch im Altstoffsammelzentrum

 

Unser Müll besteht aus vielen verschiedenen Materialien.

 

Soll daraus etwas Neues gemacht werden, muss er sauber sein und richtig getrennt werden.

Wir nehmen Müll von zu Hause mit und trennen ihn: Glas, Papier, Metall, Kunststoff, Biomüll, Sondermüll und Restmüll.

 

Den Müll bringen wir ins Altstoffsammelzentrum Gallneukirchen. Dort zeigt uns die Leiterin die vielen verschiedenen Container. Sie hilft uns den Müll richtig zu entsorgen und erklärt uns, was daraus gemacht wird. 

Die Joghurtbecher werfen wir hier hinein.
Die Kunststoffbecher werden eingeschmolzen. Daraus werden "Plastiklinsen" hergestellt.
Den Karton werfen wir gleich in die Presse.
Dieses kleine Stück wird wie ein Lufballon zu einer großen Pet-Flasche aufgeblasen.
Die Pet-Falschen müssen nach Farben getrennt werden.
Die alten CDs werfen wir in diese Tonne.
Auch das Glas wird noch einmal getrennt.
Für das Alteisen gibt es einen riesigen Container.
Gegenstände, die man noch verwenden kann, werden hier gesammelt und in einem Geschäft verkauft.

Nach oben

Schuljahr 2014/15

Im heurigen Schuljahr beschäftigen wir uns mit dem Thema "UNSER ESSEN".

Frühjahr ist Pflanzzeit

 

Im Frühling füllen wir unser Hochbeet im Schulgarten mit frischer Erde auf.

Wir bauen Karotten, Radieschen und Spinat an und setzen Kartoffel.

Salat, Lauch, Kürbis und Kräuter pflanzen wir auch ein.

 

 

 

 

Die Pflänzchen kaufen wir bei einem Besuch in der Gärtnerei Friedenshort.

Der Gärtner zeigt uns die vielen Glashäuser mit Blumen und Gemüsepflänzchen.

Eine ehemalige Mitschülerin im AVL arbeitet in der Gärtnerei. Sie erzählt uns, was sie alles zu tun hat.

 

  

 

In einer durchsichtigen Schüssel setzen wir einen Kartoffel. Wir stellen die Schüssel ins Fenster und gießen ihn fleißig.

So beobachten wir, wie sich Wurzeln bilden und die Pflanze wächst.

Wir sind gespannt, ob wir Kartoffel ernten können.

 

 

 

Nach wenigen Wochen können wir von unserem Hochbeet bereits ernten.

Spinat, Salat und Kräuter verwenden wir im Kochunterricht.

Die Radieschen schmecken uns zur Jause.

 

 

Nach oben

Vom Korn zum Brot

 

Brot und Gebäck schmeckt gut. Wir essen es jeden Tag.

 

Im Kochunterricht backen wir selber Brot. Dazu brauchen wir Mehl. Das Mehl mahlen wir mit einer Mühle aus Roggen- und Weizenkörnern.

 

 

 

 

 

Bei einem Besuch in der Backstube Honeder erfahren wir, was ein Bäcker alles zu tun hat. Wir dürfen auch Flesserl formen. In der Bäckerei kaufen wir uns Weckerl.

 

 

 

 

 

 

Es gibt aber auch noch andere Getreidesorten wie Hafer, Mais, Reis und Hirse. Wir lernen, wie sie aussehen und was daraus gemacht wird.

 

 

 

 

 

 

Haferkörner quetschen wir zu Haferflocken. Die verwenden wir für ein leckeres Müsli.

Aus Mais machen wir Popcorn.

Hirse kennen wir nicht so gut. Im Kochunterricht bereiten wir daraus Hirselaibchen zu. Sie schmecken köstlich.

Nach oben

Wir machen unser eigenes Joghurt

 

Zutaten:  Milch von Verenas Bauernhof, 4 EL Joghurt, Schraubgläser

 

Und so geht´s:

 

 


Milch auf 95 Grad erhitzen

abkühlen auf 40 Grad

4 EL Joghurt einrühren

in Gläser füllen

in warmes Wasser stellen

8 Stunden zudecken

Im Kochunterricht haben wir daraus ein Früchtejoghurt gemacht.

Nach oben

Herbstzeit ist Erntezeit

 

Äpfel, Birnen, Zwetschken, Weintrauben und Nüsse sind jetzt reif. Das Obst muss geerntet und haltbar gemacht werden. Wir dörren Zwetschken und Birnen, kochen Apfelmus und pressen Apfelsaft.

 

 

Der Familie Lengauer helfen wir bei der Apfelernte. Wir klauben Äpfel, aus denen dann Saft gepresst wird.

 

 

Die fleißigen Helferinnen und Helfer haben einen halben Anhänger gefüllt.

 

 

Nach oben