Martin Boos-Schule

Unterstützte Kommunikation (UK)

 

Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung (vgl. UN Menschenrechtskonvention, von Österreich 2008 unterzeichnet). Der Schule als Bildungseinrichtung kommt daher bei der Vermittlung von UK – als Zugang zu Bildungsinhalten – eine zentrale Verantwortung zu. UK muss sicherstellen, dass Menschen ohne Lautsprache der ihnen mögliche Zugang zu Kommunikation als Grundlage für Bildung und Teilhabe ermöglicht wird.

Ist Kommunikation nicht oder unzureichend möglich, hat das Auswirkungen auf

  • Selbstbestimmung und Partizipation
  • auf die Identitätsentwicklung
  • auf soziale Kontakte
  • auf die kognitive Entwicklung.

So wird UK nicht zu einem zu erreichenden Ziel, sondern ist ein Mittel, ein Bündel an Methoden und Maßnahmen, das die aktive Teilhabe am schulischen Bildungsangebot und am sozialen Geschehen allgemein ermöglicht.

 

Für die Lehrerinnen und Lehrer unserer Schule ist UK schon sehr lange ein wesentlicher Bestandteil ihrer unterrichtlichen Arbeit. In den vergangenen Jahren ist dies sogar noch intensiver geschehen, da wir dieses Thema als Schwerpunkt für die ganze Schule gewählt hatten.

 

Aber wie kann man sich den Einsatz verschiedenster Methoden bzw. technischer Hilfsmittel im Schulalltag vorstellen? Wie gehen Kinder und Lehrkräfte im Rahmen des Unterrichts damit um?

 

UK-Arbeit in der MBL                                

Die 3.S-Klasse erstellte zu diesem Thema eine eigene Homepage. Es wird deutlich dargestellt, wie sehr die Schülerinnen und Schüler profitieren und wieviel Freude alle daran haben, über geeignete Kommunikationshilfen zu verfügen. Hier der Link dazu:

 

https://ukmartinbooslandesschule.jimdo.com